School conference on motivation, stress and communication | Schulkonferenz über Motivation, Streß und Kommunikation

  Jana Nunvářová, Medienreferentin | English

In Poprad trafen sich Religionslehrer:innen zur 7. Schulkonferenz der Evangelischen Kirche A. B. in der Slowakei. Zur Monatswende vom September zum Oktober wurde eine zweitägige Ausbildung angeboten, die vom Schulausschuss der EKAB vorbereitet wurde. Im Hotel Satel diskutierten die Teilnehmenden die Hauptthemen der Konferenz: Motivation, Kommunikationsformen und curriculare Veränderungen in einer effektiven Schule des 21. Jahrhunderts.

Die Einführungsandacht hielt Bruder Generalbischof Ivan Eľko, der am Ende seiner Predigt den Lehrer:innen, Schüler:innen und Studierenden einen Satz mit auf den Weg gab, der es wert ist, erinnert zu werden: Es ist schön, gut zu sein. (G4, 18a)

Den ersten Vortrag des Programms hielt Schwester ThDr. Jana Bosáková, PhD, Seelsorgerin der Vereinigten Evangelischen Schule in Martin zum Thema: „Wirksame Kommunikation motiviert.“ Der Weg zum erfolgreichen Ziel in der Arbeit mit Menschen ist eine entsprechend gewählte Kommunikation. Die Kommunikation der Lehrkraft erfordert Sachkenntnis und Professionalität, denn sie ist ein Mittel für sie oder ihn, die Schüler:innen nicht nur zu Wissen und Fähigkeiten, sondern auch zur Verwirklichung eines sinnvollen Lebens zu helfen.

Wie kann man brennen ohne auszubrennen? Auf diese Frage bot Mgr. Karol Kováč, PhD., Direktor des Instituts für Stress in Trnava, Antworten. Das Burnout-Syndrom ist 2020 laut der Weltgesundheitsorganisation als offizielle Diagnose eingestuft worden, die nun auch im EU-Rechtsrahmen in den Jahren 2022 bis 2023 eingeführt wird. Der Burnout-Prozess erfolgt schrittweise und nicht über Nacht. Ziel des gemeinsamen Treffens ist es, sich den einzelnen Stadien und Phasen des Burnout-Syndroms anzunähern. Wir sollten uns mit den Symptomen vertraut machen, damit wir uns besser orientieren können, wo wir stehen.

Der Nachmittag wurde mit Vorträgen zu folgenden Themen gefüllt: „Muss mein Kind in den Kindergarten? (Verpflichtende primäre Vorschulbildung)“, „Wie überwindet man die Barrieren des Fernunterrichts?“, „Innovative Instrumente zur Veränderung der Bildung aus dem Projekt der Expeditions- und Religionspädagogik“ und „Der Einsatz erfahrungsorientierter Methoden im Unterricht.“

Der Freitagmorgen gehörte der Morgenandacht, die Mgr. Andrea Valentová – Schulpastorin am Evangelischen Gymnasium in Banská Bystrica - hielt. Es folgte ein ONLINE-Vortrag von Mgr. Martin Kríž, Direktor der Abteilung für Curriculum und Innovation im Bildungswesen des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport der Slowakischen Republik zum Thema: "Bildung für das 21. Jahrhundert: Veränderungen in Inhalten und Formen der Bildung in Grundschulen". Das Modell des staatlichen Bildungsprogramms wird es ermöglichen, den Lehrplan der Grundschule in mehrjährige Zyklen aufzugliedern. Die vom Bildungsministerium vorgegebenen Bildungsziele und -inhalte werden nicht an einzelne Jahre gebunden, sondern nach dem Vorschlag des Staatlichen Pädagogischen Instituts an drei Bildungszyklen.

Nach einer kurzen Pause folgte das Thema: „Denkkultur in der Schule aufbauen“, das von Mgr. Jozef Sopoliga, Direktor der Vereinigten Evangelischen Schule in Martin vorbereitet wurde. Wir definieren eine Denkkultur als „einen Ort, an dem sowohl das Gruppen- als auch das individuelle Denken als Wert wahrgenommen und sichtbar als Teil der alltäglichen Alltagserfahrung aller Mitglieder der Gemeinschaft aktiv gefördert wird“. Ziel ist es, dass die Studierenden ein tieferes Verständnis für das Wesen und die Wahrheit erlangen, kreative Ansätze pflegen und ein aktives Interesse an Denk- und Lernmöglichkeiten entwickeln.

Die Schlussandacht wurde von Mgr. Stanislav Grega, Senior des Seniorats Liptov – Orava gehalten.


School conference on motivation, stress and communication

  Jana Nunvářová, Media Officer

Teachers of religion met in Poprad for the 7th School Conference of the Evangelical Church A. B. in Slovakia. At the turn of the month from September to October a two-day training was offered, which was prepared by the School Committee of EKAB. In the Satel Hotel the participants discussed the main topics of the conference: motivation, forms of communication and curricular changes in an effective school of the 21st century.

The introductory prayer was given by Brother General Bishop Ivan Eľko, who at the end of his homily gave the teachers, pupils and students a sentence worth remembering: It is good to be good. (G4, 18a)

The first lecture of the program was given by Sister ThDr. Jana Bosáková, PhD, chaplain of the United Evangelical School in Martin on the topic: "Effective communication motivates." The way to a successful goal in working with people is appropriately chosen communication. The teacher's communication requires expertise and professionalism, because it is a means for him or her to help the student:s not only to knowledge and skills, but also to the realization of a meaningful life.

How to burn without burning out? Mgr Karol Kováč, PhD, Director of the Institute of Stress in Trnava, offered answers to this question. Burnout syndrome has been classified as an official diagnosis in 2020 according to the World Health Organization, which will now also be introduced in the EU legal framework in 2022-2023. The burnout process is gradual and does not happen overnight. The aim of the joint meeting is to get closer to the stages and phases of the burnout syndrome. We should familiarize ourselves with the symptoms so that we can better orient ourselves as to where we stand.

The afternoon was filled with presentations on the following topics: "Does my child have to go to kindergarten? (Mandatory Primary Preschool Education)," "How to Overcome the Barriers of Distance Education," "Innovative Tools for Educational Change from the Expeditionary and Religious Education Project," and "The Use of Experiential Methods in the Classroom. "

Friday morning belonged to the morning devotion given by Mgr Andrea Valentová - school pastor at the Evangelical Grammar School in Banská Bystrica. This was followed by an ONLINE lecture by Mgr Martin Kríž, Director of the Department of Curriculum and Innovation in Education of the Ministry of Education, Youth and Sports of the Slovak Republic on the topic: "Education for the 21st century: Changes in the content and forms of education in primary schools". The model of the state educational programme will allow the primary school curriculum to be divided into multi-year cycles. The educational goals and content set by the Ministry of Education will not be tied to individual years, but to three educational cycles, according to the proposal of the State Pedagogical Institute.

After a short break, the theme: "Building a Thinking Culture in School" followed, prepared by Mgr Jozef Sopoliga, Director of the United Evangelical School in Martin. We define a thinking culture as "a place where both group and individual thinking is perceived as a value and is actively promoted visibly as part of the everyday experience of all members of the community". The goal is for students to gain a deeper understanding of essence and truth, cultivate creative approaches, and develop an active interest in thinking and learning opportunities.

The final prayer was held by Mgr Stanislav Grega, senior of the seniorate Liptov - Orava.

Latest Newsletter

Zum Deutschen Newsletter

To the English Newsletter

... older IV / ICCS newsletters ...

... pre 2019 newsletters ...

Subscribe to the Int-V/ICCS newsletter | Abonnieren auf das Mitteilungsblatt

IV recommends:

Bildung für Zukunft
Education for a future

 Bildungshandeln evangelischer Kirchen in Süd-, Mittel- und Osteuropa -- Eine Studie der Regionalgruppe Südosteuropa der GEKE, Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa

 Educational work of Protestant churches in South, Central and Eastern Europe -- A study of the Regional Group Southeast Europe in the CPCE, Community of Protestant Churches in Europe

Intercultural Practices in Catholic Schools

Updated version (2017), published by the European Committee for Catholic Education (CEEC).
[> Download the English text;
[> Télécharger le document en Français.

About the International Association for Christian Education, IV
Internationaler Verband für Christliche Erziehung und Bildung (IV)

 Der Internationale Verband ist eine Organisation von nationalen Verbänden in verschiedenen Ländern Europas zum Zweck das evangelische Schulwesen in privater wie öffentlich-rechtlicher Trägerschaft zu fördern und die Werte evangelischer Erziehung zu bewahren.
[> lese die Jahresplanung 2021

 The international Association for Christian Education is an organization of associations from different countries in Europe with the aim to support the Christian Education in privat school as in schools under public law and to save the human values of Christian Education.
[> read the Year Plan 2021

 La Fédération Internationale Protestante de l'Enseignement est une organisation d' Associations nationales des différents pays de l'Europe. Le but est d'encourager l'enseignement protestant en corporation privée et de droit public et de garder les valeurs de l'enseignement protestant.

 Der IV arbeitet zusammen mit ICCS und ist Mitglied von COGREE.